3 Phasen, die wir in einem kreativen Prozess durchlaufen

3 Phasen, die wir in einem kreativen Prozess durchlaufen

In einem Interview mit Edward Kay, Indie Game Developer, habe ich eine andere Perspektive über den kreativen Prozess eines Spieleentwicklers bekommen können. Über zweieinhalb Jahre hat es gedauert, um sein erstes Game "Hangline" zu realisieren. Das hieß für ihn, ein Jahr lernen und Ideen sammeln. Der lange Weg zur Selbstverwirklichung und dem Glück, dass sein Spiel raubkopiert wurde, hatte ihn in China von 300 Downloads auf 500.000 Downloads gebracht. Heute sind es um die 5 Millionen.

author picture

Florence Neumann

17. Mai 2020
  • Der kreative Prozess (EN) - mit Edward Kay
    Anhören auf 14.05.2020

    In einem Interview mit Edward Kay, Indie Game Developer, habe ich eine andere Perspektive über den kreativen Prozess eines Spieleentwicklers bekommen können, zumal er immer mit der Ungewissheit und der langen Zeitspanne leben muss bis sein Spiel gelauncht wird. Über zweieinhalb Jahre hat es gedauert, um an seinem ersten Game "Hangline" zu arbeiten, davon war ein Jahr reines Lernen und Ideen sammeln. Der lange Weg zur Selbstverwirklichung und dem Glück, dass sein Spiel raubkopiert wurde, hatte ihn in China von 300 Downloads auf 500.000 Downloads gebracht, jetzt sind es um die 2 Millionen.

  •  

    Der lange Weg zur Selbstverwirklichung

    Wer kennt es nicht? Kreative Ideen fliegen nicht einfach so rum, vor allem wenn wir gestresst sind und nur an unsere Produktivität denken und dass wir etwas erreichen müssen. Müssen ist sowieso keine gute Ausgangslage, da wir etwas aus Zwang tun und nicht aus Leidenschaft. Abgesehen davon hat der kreative Prozess auch sehr viel mit dem Loslassen zu tun und dem Zugestehen von Zeit, die man sich für den kreativen Prozess nimmt. Diese wird auch Inkubationszeit genannt.

    Hast Du auch schon daran gedacht einfach Loszulassen für den Start eines kreativen Businesses?
    Mehr Diversität im Leben, Selbstbestimmung und Freiheit? Doch als Du es dann gewagt hast, standest Du da auch unter Druck eine sensationelle Idee zu haben, die noch keiner zuvor hatte?
    Mir ging es so und damit bin ich gescheitert. Denn mal schnell eine Idee zaubern funktioniert nicht, schon gar nicht unter Druck und schon gar nicht auf Anhieb sensationell. Das gibt es doch schon, denkst Du dir vielleicht? Genau, aber… :). Das Rad neu zu erfinden funktioniert leider nicht und das musst du zum Glück auch gar nicht. Denn es wird Menschen da draußen geben, die deine Engagement lieben, schon allein weil es von deiner Begeisterung geleitet ist.

     

    Wie lange die Inkubationszeit andauern darf

    Ich habe mir damals einen Monat für die kreative Phase Zeit gegegeben. Viel zu kurz wie ich im Nachhinein finde, um ein rentables kreatives Business aufzubauen. Das wurde mir noch klarer beim Interview mit meinem guten Freund Edward Kay, der sich als Indie Game Developer selbstständig gemacht hat. Für ihn dauerte die Inkubationszeit ein Jahr an bis er überhaupt mit der produktiven Phase beginnen konnte. Über zweieinhalb Jahre hat er insgesamt an seinem ersten Spiel Hangline gearbeitet, immer mit der Ungewissheit darüber wie erfolgreich sein Spiel tatsächlich wird.

    Der lange Weg bis zur Verwirklichung und die nötige Portion Glück, dass sein Spiel raubkopiert wurde, hatte Hangline in China von 300 Downloads auf 500.000 Downloads gebracht, wodurch auch ein Herausgeber auf ihn aufmerksam wurde. Jetzt sind es um die 5 Millionen Downloads.

    Trage dich für die gratis Angebot Challenge ein, komm in den Newsletter und erhalte 3 Tage Videos mit Tipps zu deinem Sales Page Aufbau

    Jetzt anmelden

     

    Der kreative Prozess -

    Die 4 Schritte

    Wie ging Ed in seinem kreativen Prozess vor, wollte ich wissen. Im Gespräch fanden wir die Zutaten dafür. Der kreative Prozess fängt immer mit einer Inkubationszeit an - Das ist die Zeit, wo es darum geht Ideen aufzuschreiben und zu sammeln. Egal ob beim Hiken, Kochen oder unter Dusche, für jeden ist dieser Ort unterschiedlich. Oft sind längere Reisen ein guter Zeitpunkt um sich Notizen zu machen. Hier ist man frei in ein klassisches Notizbuch zu schreiben oder digitale Alternative wie Keep Notes, Evernote oder Notepad zu benutzen. Du bist nicht der Typ, der gerne schreibt? Das muss auch nicht sein, in Keep Notes, kannst du auch Audio Dateien aufnehmen oder Skizzen hochladen. Hier auch mein Tipp: Lasse deine Ideen raus ohne eigene Restriktionen, denn sortieren kannst Du danach noch.

     

    (Tools: Keep Notes Google)

     

    Schritt 2: Das Kategorisieren

    Der zweite Schritt in Ed’s Entwicklungsprozess eines Spiels ist das Kategorisieren. Hier arbeitet er mit Tabellen und Ordnern, indem er anfängt Themen in Kategorien einzuteilen; Ideen für ein interessantes Setting, eine erste Prämisse, die das Spiel prägt? Für Design Ideen sammelt er zum Beispiel Screenshots von Filmen/ Bildern in einem Ordner. Ich persönlich arbeite gerne mit Farben in Keep Notes und mit Tags, um meine Ideen nach Themen zu sortieren. Auch Ed ist hier der Meinung „Je bunter, desto weiter ist wahrscheinlich die Idee gereift”. :)

     „Wichtig ist es organisiert zu sein und zu wissen worauf man hinarbeitet” rät er, sein Spiel sollte auf jeden Fall in der realen Welt stattfinden und zudem auf dem Handy spielbar sein. Darauf konnte er sich schon von Anfang an mit sich einigen. Welche Prämisse kam bei Ed’s kreativem Prozess heraus? “Ich bin am Stinson Beach in der Nähe von San Francisco klettern gewesen, das hat mich auf die Idee gebracht, dass Klettern eine gute Idee für mein Spiel sein könnte. Viele Spiele die ich recherchiert hatte waren furchtbar mit dem Touchscreen zu spielen. Deshalb musste ich eine andere Idee finden, wie die Greifhaken mit denen man sich auf die Berge schwingen kann.”
    Schauen wir doch mal wie er sein Spiel heute aus der Retrospektive beschreiben würde.

    Hangline ist ein Kletterspiel, bei dem man gefährliche Berggipfel mit einem Enterhaken erklimmt und dabei Lawinen und wütenden Ziegen ausweicht.

     

    Lustigerweise waren genau die Ziegen der Grund, warum das Spiel im Endeffekt so erfolgreich wurde. Sobald die kletternde Person durch eine angreifende Raubkatze gegen die Ziege gestossen wurde, konnte die Ziege sie in die Höhe schleudern. Dadurch ist Aktion im Spiel und Dynamik garantiert. „Research shows that if you want your game to sell more copies, put goats in it", schreibt Ed in seinem Blog-Artikel.

    Ich erinnere mich da gerne zurück. Ein Projekt von 0 auf zu starten war bei mir die Hölle, tausende verschiedene Ideen schossen wie aus dem Nichts durch meinen Kopf und hatten kein gemeinsamen Nenner, dachte ich zumindest bis ich wusste alles dreht sich um das Thema „Kreativität”. Events, wo man seine Kreativität in den unterschiedlichsten Disziplinen ausleben kann, Kunden denen ich bei dem kreativen Prozess bis zur Umsetzung unterstütze, das hat mich etliche Stunden gekostet von der Metaebene herunterzukommen und die vielen Ideen in zwei große Projekte einzuteilen. Etwas das bei Eds Spiel-Projekt zumindest schon mal vorgegeben war.

     

    Schritt 3: Den roten Faden finden

    Der dritte Schritt ist dann, den roten Faden zu finden und Aufgaben aufzuschreiben, die uns in die produktive Phase katapultiert. Jetzt arbeitet man an einem Projekt. Endlich! Als Spieleentwickler bedeutet es für Ed im vierten Schritt, in der Prototyping-Phase angekommen zu sein. Er entwickelt bereits eine Spielversion, die einer Demoversion gleicht und auf die andere Feedback geben können. Diesen Prototypen verfeinerte er bis das Spiel für den Release perfektioniert wurde. Den steinigen und dennoch erfolgreichen Weg als Indie Game Developer von Ed Kay erzählt er auch in seinem sehr humorvollen Blog-Artikel “Hang Line Postmortem Part 1 - How pirates made my game successful” , auf jeden Fall sehr zu empfehlen. :)
     
    Du hast jetzt auch Lust bekommen, dich in den kreativen Prozess zu stürzen und loszulegen? Dann fang noch heute mit der kostenlosen Creative Business Challenge an! Finde die ersten Ideen für dein Herzensprojekt in 7 Tagen heraus.

    Ich hoffe sehr, dass dir die Ideenfindungsmethoden geholfen haben, um mit voller Motivation deinen kreativen Prozess zu durchleben. Du wirst merken, bei jedem ist dieser Prozess anders, deshalb versuche deinen eigenen Weg dabei zu finden.

     

    Themen:

    • Selbstverwirklichung
    • Der kreative Prozess
    • Kreativität strukturieren
    • Von der Ideenfindung bis zur Umsetzung


    Shownotes:

    Twitter: https://twitter.com/edform
    Webseite: http://dinoboss.com

    2020 © Florence Neumann. Alle Rechte vorbehalten.