Lissabon die Coworking Stadt, aber wo?

Lissabon die Coworking Stadt, aber wo?

Lissabon boomt, was den Zuwachs an Selbständigen, Freelancern und Digital Nomads betrifft. Vielleicht weil Portugal eine Steueroase ist, dennoch kann es andere Gründe haben warum die Stadt International immer beliebter wird. Dazu gehören das Wetter, das Meer, die Natur aber auch eine Stadt voller Aktivitäten und einer unglaublichen Dynamik. Findet heraus in welchen Cafés ihr in Lissabon besonders gut Networken und Arbeiten könnt, wenn ihr selbständig sein wollt oder es bereits seid.

author picture

Florence Neumann

22. April 2019

Seit meinem Aufenthalt in Lissabon ist mir aufgefallen wie viele Möglichkeiten es hier gibt unter anderen Selbständigen zu kommen. Nicht zuletzt entstehen viele Veranstaltungen, sei es von einer stetig wachsenden Lisbon Digital Nomads Gruppe. Hier sind ein paar Tipps, in welchen Cafés es sich besonders gut und günstig Networken lässt und welche Vorteile und Nachteile die CoWorking Orte haben. 

1. EleEla Café

EleEla Café ist ein kleines Café mit sehr freundlichen Mitarbeitern in der Nähe von Santos. Während die Nachbar Cafés überfüllt sind, findet sich ab 9 Uhr morgens immer ein guter Platz. Der Café ist überragend gut und es kommt genug Licht rein. Die Internetverbindung ist sehr stabil. Es ist einer meiner Geheimtipps ;)

+ Sehr guter Café

+ Immer ein Platz frei

+ Nette und persönliche Bedienung

- Wenig Plätze

 

2. Copenhagen Coffee Lab Alfama

 

 

 

 

 

 

Zunächst einmal muss man sagen, dass es sich hierbei um meinen ersten Café Arbeitsplatz handelt und ich daher eine andere Verbindung zu diesem Ort habe, der sich unmittelbal vor meiner Haustür befindet. Copenhagen Coffee Lab ist eine Kette in mit mittlerweile drei Filialen Lissabon, zwei davon in Alfama deshalb aufgepasst, dieses Bild ist in der Rua das Escolas Gerais 34 entstanden. Was macht die Arbeitsatmosphäre hier so besonders? Du wist merken, dass die Bäckerei nicht leicht zu finden ist und man mit den Treppen in ein verstecktes Paradies eintritt. Lauter frische Leckereien warten hier auf dich, ein sehr leckerer Café (hier kann ich auf jeden Fall den Mocca empfehlen) und ein kleiner Innenhof der sich sehr gut für kleine Pausen eignet. Was mir weniger zum Arbeiten gefallen hat, ist das zum Teil schlechte Internet, was mich dazu bewegt hat nach weiteren Cafés zu suchen oder doch in ein anderes Coffee Lab zu gehen, wo das Internet deutlich stabiler ist. Ein zweites Café von der Kette befindet sich in Alcântara. Hier findet jeden Montag ein Casual Coworking Monday der Lisbon Digital Nomads Gruppe statt. In dem Raum wirst du aber auch auf andere Coworker treffen, vor allem der hintere Bereich ist ideal zum Networken mit ausreichend Steckdosen.

 

 

 

 

 

 

+ Sehr guter Café

+ Schönes Ambiente

- Schlechte Internetverbindung

- Teure Preise

 

3. Coworking im "Selinas Secret Garden"

 

 

 

 

 

 

Selinas Secret Garden ist genauso versteckt und hat gerade erst neu aufgemacht. Nicht verkennbar ist, dass riesen Investoren hinter dem Projekt stehen, sonst wäre eine dermaßen große Anlage mit Pool, Hotel, Rooftop etc. in der Stadt nicht möglich aufzubauen. Hier können sich Kreative austauschen, coworken oder die Räumlichkeiten für Kurse nutzen. Immer mehr Nomads legen hier an, übernachten und traveln weiter.  Pro Tag bezahlt man hier 10 Euro außerhalb der Coworking Days inkl. Café, Obst etc.. Auf jeden Fall eine schöne Oase in Mitten der Stadt und einer wunderschönen Dachterasse, wo man auch umsonst arbeiten kann ;)

+ Offen für kreative Ideen

+ Perfektes Work and Life Balance

- Coworking wird immer voller (manchmal zu laut)

 

4. Klein aber feiner Nomad Goods

 

 

 

 

 

 

Wer es klein und gemütlich in einer persönlichen Atmosphäre haben will, der sollte zum Coworken ins Nomad Goods gehen. Hier findet ihr einen Tisch für 6-8 Personen in der Mitte und ein paar Sidetische mit einer guten W-Lan Verbindung. Sobald ihr in den Laden geht, werdet ihr denken in eine Art Shop einzutreten mit einer netten Frau, die Euch freundlich begrüßen wird. Der Name Nomads Good sagt ja bereits schon aus, dass hier Digital Nomads und Freelancer herzlich willkommen sind. Eine große Auswahl an Essen findet ihr hier nicht, aber dafür sehr herzliche Menschen und wunderbares Bananenbrot.

+ Offen für kreative Ideen

+ Persönlich und gemütlich

- Nicht so viele Plätze zum Arbeiten

 

5. Dear Breakfast

Wenn du erstmal im Stadtteil Bairro Alto angekommen bist, findest du viele Möglichkeiten, wo du in trendig hippen Cafés arbeiten kannst. Von Nomad Goods, Selina und Hello Kristof, den ich euch gleich noch vorstellen werde. Bei Dear Breakfast hast du ebenfalls eine tolle Atmosphäre und ein sehr leckeres Frühstück. :) Hier rate ich jedem entweder sehr früh oder am Nachmittag da zu sein, da sich das Café urplötzlich leert und man seine absolute Ruhe zum Arbeiten hat. Alle Bänke an den Wänden sind mit Steckdosen ausgestattet, gleichzeitig sind diese auch die bequemsten Plätze in dem Raum. Solltest du hier vorbei kommen, kannst du  anschließend eine Tour zu den anderen Coworking Orten machen. Das Internet ist hier auch stabil.

+ Schönes Interieur

+ Leckeres Frühstück

- Preise sind nicht ganz günstig

- Viele Steckdosen

6. Hello, Kristof

Bist du jemand, der lieber in einer ruhigen und entspannten Atmosphäre arbeitet? Bei Hello Kristof, findest du wieder eine Atmosphäre ähnlich wie im Nomad Goods vor. Klein aber persönlich und fast ausschließlich CoWorker, die du antreffen wirst. Zudem kann man hier genauso wie ein König Frühstücken, mit gesundem Müsli, Avocado Broten oder leckere, selbstgemachte Kuchen. Der Laden ist definitiv ein absoluter Trend. In den Pausen kannst du dir die Wand voller Magazine anschauen oder dich mit anderen Coworkern unterhalten.

+ Klein und Trendig

+ Ruhige Arbeitsatmosphäre

- Wenig Platz

- Weing Steckdosen

 

7. Simpli

Simpli or simpli good?  Für mich war es eher ein Zufall, dass ich in dem Café gelandet bin, da ich einen Arzttermin hatte und es in der Nähe der Arztpraxis lag, leider an einer großen Straße vor Marques de Pombal. Hier findest du auch sehr viele Backwaren und den ersten White Mocca, den ich jemals in meinem Leben getrunken habe. Zum Arbeiten war es in Ordnung, dennoch für wichtige Telefonate einfach zu laut. Wer gerade in der Nähe ist, kann dort Coworken, dennoch würde ich es nicht als einer der besten Coworking Cafés zählen. Hier fehlen auch ausreichend Steckdosen! Fazit: Simpli ist Simpli good für kurze Sessions, aber nicht für einen ganzen Co-Working Tag.

+ Sehr guter Café und leckere Backwaren

- Zu laut, sowohl drinnen als draußen

- Wenig Steckdosen

 

Themen:

  • Coworking in Lissabon
  • Gute Cafes zum Arbeiten in Lissabon
  • Digital Nomad sein in Lissabon
  • Günstig Arbeiten in Lissabons Cafés
Bist du Mutter und träumst schon seit längerem von deiner Selbstverwirklichung?

Lade dir die Retreat-Broschüre als PDF herunter

2020 © Florence Neumann. Alle Rechte vorbehalten.